Entstehungsgeschichte

logo_SV__stempel_221x219Die 1. Fis-Abfahrt vom Glungezer im Jahre 1933, zu der die holländische Königin eigens angereist war, wird wohl für mehrere sportbegeisterte Tulfer das auslösende Moment gewesen sein, auch in Tulfes an die Gründung eines Vereines mit sportlicher Betätigung zu denken. Interessanterweise waren aber die ersten gemeinsamen wintersportlichen Aktivitäten nicht der alpine Schilauf, sondern der Langlauf. Der damalige Kooperator und spätere Pfarrer von Tulfes , Gottfried Schöpf, initierte eine derartige Veranstaltung, die im Raum Widum-Ummerkreuz-Huisnkapelle-Riedern-Nageles Stelen ausgetragen wurde. Sieger war Junker Hermann vor Kössler Franz. Bezeichnendes Detail am Rande: der Sieger tauschte seinen ersten Preis, einen Silberschi, gegen den zweiten Preis, einen Kranz von Würsten, ein.

Am 14. Dezember 1937 wurde dann im Gasthof Neuwirt in Tulfes, anläßlich der Jahreshauptversammlung, der Schiclub Tulfes gegründet. Dazu ein

Auszug aus dem Gründungsprotokoll:

Der Schiclub Tulfes hat beschlossen, aufgrund der Hauptversammlung am 14. Dezember 1937 im Gasthof Neuwirt in Tulfes, für die Gemeinde Tulfes (mit Volderwald) einen Schiclub zu gründen. Der Verein hat seinen Sitz in Tulfes. Bisher haben sich 12 Mitglieder gemeldet. Bei dieser beratenden Versammlung wurden folgende Ausschußmitglieder einstimmig gewählt:

Alfons Schwanninger als vorsitzender Obmann, Pfarrer Gilbert Bauhofer als Schriftführer, Josef Konrader als Recher und Jugendführer, Franz Kössler als Sportwart und Bürgermeister Franz Angerer als Beirat. Die Satzungen wurden persönlich am 3. Jänner 1938 bei der Bezirkshauptmannschaft Innsbruck vorgelegt.

Mit der Genehmigung durch die Sicherheitsdirektion war also der Grundstein für verschiedenste Aktivitäten der Mitglieder des Schiclubs Tulfes gelegt. So brachte unter anderem die Teilnahme an der Stadtmeisterschaft von Hall im Jahre 1938 bereits erste beachtliche Erfolge. 1. Kössler Franz, 2. Angerer Hans (als 16-jähriger nur inoffiziell gewertet), 3. Angerer Hennann, 4. Federspiel Lorenz, 5. Junker Hermann (alle SC Tulfes).

Links